Im Som­mer 2011 haben wir im Erdgeschoss des Haus­es Staudgasse 7 in Wien unser 270 qm großes Sem­i­narzen­trum ein­gerichtet.

Die Räume haben eine lange Geschichte. Errichtet wurde das Haus um 1890 und beherbergten bis 1953 die „Gold­schei­der­sche Porzel­lan-Man­u­fac­tur und Majoli­ca-Fab­rik“. In unseren jet­zi­gen Räum­lichkeit­en waren die Malerei, Spritzerei und das Brennhaus.

Die Fir­ma Gold­schei­der wurde 1885 von Friedrich Gold­schei­der in Wien gegrün­det. Inner­halb kürzester Zeit erlangte die Man­u­fak­tur mit ihren Werken aus Ter­ra­cot­ta, Keramik und Bronze inter­na­tionale Ausze­ich­nun­gen und set­zte sich im His­toris­mus, Ori­en­tal­is­mus und Jugend­stil, Art Nou­veau an die Spitze sowohl der Wiener wie auch der Europäis­chen Keramik.

Hier eine Skizze des Haus­es aus einem Plan aus dem let­zten Jahrhun­dert:

Evelin und Klaus Brehm - Seminarzentrum

Später waren in unseren Räum­lichkeit­en die Strick­erei der Fa. Hand­schuh Peter, danach in den 1980er Jahren das Jin­gle Jun­gle Ton­stu­dio. Schließlich arbeit­eten hier auch die Mitar­beit­er ein­er Beratungsstelle, die sich auf die Behand­lung für Men­schen mit Essstörun­gen konzen­tri­erten. Unsere Vorbe­sitzer betrieben eine Schachschule und ein Akupunk­turzen­trum in diesen Räu­men.

Von April bis Sep­tem­ber 2011 haben wir dann zusam­men mit dem Architek­tur­büro Wein­mann alle Räume grundle­gend ren­ovieren und umbauen lassen. So wurde z.B. auf eben­erdi­gen Zugang geachtet und das ganze Sem­i­narzen­trum bari­er­refrei aus­ge­baut.

In unserem Sem­i­narzen­trum haben wir zwei Semi­nar­räume, die wir für Ver­an­stal­tun­gen ver­mie­ten. Die Räume sind mod­ern ein­ge­rich­tet und bie­ten alle tech­ni­schen und atmo­sphä­ri­schen Vor­aus­set­zun­gen für Ihre erfolg­rei­che Ver­an­stal­tung. Mehr dazu hier…